Es kam aber Furcht über alle, und es geschahen viele Wunder und Zeichen durch die Apostel. Alle aber, die gläubig geworden waren, waren beieinander und hatten alle Dinge gemeinsam. (Apostelgeschichte 2, 43-44)

 

 

Gerade in Zeiten der "Vereinzelung" zur Abwehr des Corona-Virus brauchen wir einander als Gemeinde. Christen können nur gemeinsam im Glauben wachsen und im Leben bestehen.

Natürlich ist es richtig und gerade jetzt unumgänglich, behördliche Anordnungen und vernünftige Abwägungen zu beachten. Aber lassen Sie uns Wege finden und Möglichkeiten nutzen, auch in räumlicher Distanz beieinander zu bleiben.

Hier eine kleine Sammlung, um anders Gottesdienst zu feiern

Unsere Angebote als Kirche für Sie derzeit (zusammenfassendes Update)

Gottesdienste ab 4. Mai wieder möglich
Die Rückkehr zu Gottesdiensten rückt in vielen Bundesländern näher. Immer mehr Bundesländer wollen die Kirchen unter strengen Auflagen bald wieder für Gottesdienste öffnen. In Baden-Württemberg dürfen ab 4. Mai (!) – also nach dem kommenden Sonntag – wieder Gottesdienste in Kirchen stattfinden. Die Vorgaben sind sehr weitgehend. Dies ist sehr verständlich, um weitere Infektionsrisiken einzudämmen.

Fest steht bereits, dass ein Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten ist. Dieser Mindestabstand ist Grundlage für die Berechnung der Personenhöchstzahl für die jeweilige Kirche, den jeweiligen Gottesdienstraum. Die Festlegung der Personenhöchstzahl erfolgt durch den Kirchengemeinderat. Zu organisieren werden der Einlass und der Ausgang (beispielsweise bankweises Verlassen) sein.

Zwei Wege der Begrenzung des Einlasses sind gut und auch parallel vorstellbar:
a) durch freundliche Einlasskontrollen bis zur Höchstzahl.
b) durch die Markierung von Plätzen (z.B. Karte zum Motto des Gottesdienstes; gekennzeichnete Plätze, Sitzkissen).

Türen, Bänke, Stühle und andere Kontaktflächen sind regelmäßig zu desinfizieren. Die Türen sollen offengehalten werden. Desinfektionsmittel sind am Eingang bereit zu stellen. Die Bereitstellung einfacher Gesichtsmasken wird empfohlen. Ein Ordnungsdienst ist vorzusehen. Und auch der gemeinsame Gesang wird nicht gegeben sein.

Weitere gottesdienstliche Regelungen
Für Bestattungen ergibt sich nun eine Personenhöchstzahl von 50 Besuchern. Das Heilige Abendmahl wird bis auf weiteres nicht gefeiert. Auch Ordinations-, Konfirmations- und Jubiläumskonfirmationsgottesdienste können bis auf weiteres nicht gefeiert werden und werden weiter verschoben. Gleiches gilt für Kindergottesdienste bis zur Wiederaufnahme des Regelbetriebs in den Kinderbetreuungseinrichtungen.

Taufen werden in einem selbstständigen Taufgottesdienst vollzogen.

Weitere Angebote
Gerne hier ein Hinweis auf die Filmreihe „Nachhaltig gut leben“ – sie wurde als ein besonderes Zeichen unserer digitalen Möglichkeiten als Kirche in der Coronakrisenzeit produziert und wird in Teilen ausgestrahlt – auch um auf ein Thema hinzuweisen, das gerade in diesen Zeiten nichts von seiner Aktualität verloren hat: „Die Erde ist des HERRN und was darinnen ist“ – Nachhaltigkeit. www.eb-schwarzwald.de/bildungswerk/meldungen/nachhaltigkeitsclips/

Und gerne machen wir für die Erwachsenenbildung Nördlicher Schwarzwald hiermit Werbung für das Webinar zum Thema „Entscheidungen treffen“.  www.eb-schwarzwald.de/veranstaltungen/?title=webinar-entscheiden-trotz-krise-hilfe-ich-habe-k-eine-wahl&detail=5e5fb7370dfe0&eventdate=5e5fb7370f36b 

Hilfen vor Ort
Zusammen und ergänzend zu vielen anderen Aktivitäten bringen Kirchengemeinden Hilfen zu Bedürftigen – etwa wenn es um Einkaufen, Botengänge und Ähnliches geht. Nehmen Sie vor Ort Kontakt mit Ihrer Kirchengemeinde auf – wenn Sie helfen können – und wenn Sie Hilfe benötigen. Wir danken für alle, die sich gemeldet haben, um mitzuhelfen, und wir ermutigen hier nochmals: wenn Sie Hilfe brauchen, kommen Sie telefonisch auf die örtlichen Pfarrämter zu. Dort kann Ihnen geholfen werden – und die vernetzten Hilfsangebote vor Ort sind dort bekannt.

Gebet
In vielen Kirchengemeinden läuten zu bestimmten Zeiten, vor allem am Abend (19.00 / 19.30 / 21.00 Uhr …) die Glocken und rufen zum Gebet. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um kurz innezuhalten, um gemeinsam oder für sich ein Gebet vor Gott loszuwerden. Auch ein Vaterunser kann hier passend sein. Vorlagen für ein ausführliches Tages- und/oder Abendgebet werden täglich auf unserer Seite Kirchenbezirk Calw Nagold digital zur Verfügung gestellt. Nutzen Sie diese Angebote, laden Sie diese herunter und schicken Sie dies auch an andere weiter, etwa per WhatsApp.
Sehr zu empfehlen ist die von einem Team rund um Pfarrer Sebastian Steinbach eingerichtete Seite www.amen-atmen.de, in der Gebet online nahe gebracht wird und gemeinsam Wege gelebt werden, wie in diesen Zeiten geistliches Leben vernetzt gelebt werden kann. Ein Klick lohnt sich – kreative Anregungen finden sich.
Besonders erbitten wir Ihre Fürbitte auch für unsere Gesundheitsdienste, das sind hier in der Region besonders unsere ev. Diakoniestationen und die freien ev. diakonischen Pflegeheime, die in diesen Zeiten Unglaubliches leisten.

LiveStream und Youtube-Beiträge
Ihr Kirchenbezirk ist online und live: Sonntäglich um 10 Uhr je ein Gottesdienst – und auch unter der Woche vielfältige Angebote und Informationsclips etc. Tagesaktuell unter www.kirchenbezirk-calw-nagold.de/digital

Für Kinder
Derzeit wird jeden Tag ein neues Angebot für „Kinderkirche online“ zur Verfügung gestellt – abgerufen werden können diese Anregungen unter allesumdiekinderkirche.de/kinderseite/
Gerade in der Zeit, in der KiTa und Schulen geschlossen sind, eine ganz besondere Möglichkeit …

Andachten
Jeden Tag erscheint eine Andacht zum alttestamentlichen Losungstext oder neutestamentlichen Lehrtext aus dem Losungsbuch (abends) der Herrnhuter Brüdergemeinde. Gerne schicken wir Ihnen diese Andachten zu – bitte fordern Sie diese an, per Mail an dekanatamt.nagold@elkw.de
Sie werden auch auf unserer Facebookseite Kirchenbezirk Calw-Nagold jeweils zeitnah eingestellt.

Geöffnete Kirchen
Wir laden ein, die Kirchen vor Ort für Gebet, Stille, Hören … zu öffnen. In Calw ist die Stadtkirche jeden Tag von 10-18 Uhr geöffnet – mit der Präsenzzeit eines Pfarrers von 16-18 Uhr. In Nagold zum Beispiel ist die Stadtkirche jeden Tag von 10-17 Uhr geöffnet – ein Seelsorger ist jeweils für Ihre dringenden Fragen und Anliegen von 16.00 – 17.00 Uhr im Kirchenraum anzutreffen. Und es liegt auch im Kirchenraum eine jeweils aktuelle Andacht sowie Sonntags ein aktueller Gottesdienst mit Predigt aus. Für Karfreitag und Ostern sind zum Teil besondere Aktionen geplant, die dann wiederum die Kirche für einzelne und nach den strengen hygienischen Vorschriften als Ort für Passion und Auferstehung erlebbar machen wird (etwa die Ausgabe von Osterlichtern).

Gemeindehäuser
Die Gemeindehäuser unserer Kirchengemeinden sind und bleiben auf landeskirchliche Anordnung geschlossen. Die Gemeindehäuser sind auch nicht zu betreten, es sei denn für Wartungsarbeiten. Gruppen und Kreise und Sitzungen finden nicht statt.

Bildung / Schule
Auch wenn derzeit KiTas und Schulen geschlossen sind, ev. Bildung geht weiter. Gerade besonders durch digitale Angebote unter unserem Kirchenchannel auf Youtube: www.kirchenbezirk-calw-nagold.de/digital
Und auch die Erwachsenenbildung im Nördlichen Schwarzwald ist dort mit Vorträgen, digitalen Angeboten usw. vertreten – und informiert Sie auch gerne über Ihr Angebot in einem eigenen Newsletter: bitte abonnieren unter info@eb-nordschwarzwald.de

Konfirmandenunterricht
Der Konfirmandenunterricht ist ab sofort ausgesetzt. Analog zu den Schließungen der Schulen wird auch im kirchlichen Rahmen weiter kein Unterricht erteilt. Konfirmationstermine sind bereits verschoben worden – denn bis 15.6. wird kein solches Fest stattfinden können. Erste neue Terminvereinbarungen sind zum Teil für den Herbst 2020 getroffen worden – an anderen Orten wird wegen der Unsicherheit der Terminlage noch zugewartet, um nicht noch einmal Termine anzusetzen und dann wieder verschieben zu müssen.

Seelsorge / Zuspruch
Dazu sind wir Pfarrerinnen und Pfarrer weiterhin da, bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf ganz nach Ihrem Bedarf. Seelsorgerliche Besuche Ehrenamtlicher, etwa zu Geburtstag oder in Kliniken und Heimen etc., sind derzeit ausgesetzt.
Hauptamtliche sind telefonisch für Ihre seelsorgerlichen Anliegen da – und zwei weitere Arbeitsgebiete von Kirche bekommen in dieser Zeit ein besonderes Gewicht:
Gerade in Krisenzeiten ist die Notfallseelsorge ein besonders wichtiges Anliegen, mit dem Kirche dem Auftrag ihres Herrn Jesus Christus nachkommen soll – mit Maß und Ziel und unter Einhaltung der Regeln und des Selbstschutzes. Ein Notfallseelsorgeeinsatz ist daher dem Einsatz einer Polizistin, eines Rettungsdienstmitarbeiters oder einer Feuerwehrfrau gleichzusetzen.
Und die Telefonseelsorge: Hinsichtlich der Telefonseelsorge ist die Landesregierung informiert, dass dieser Dienst wichtig und systemrelevant ist. Die Evangelische Landeskirche in Württemberg hat entscheidend mit dafür gesorgt, dass die Trägerstellen finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung von coronabedingten Maßnahmen erhalten.

Pfarrbüros / Gemeindebüros
Diese sind geschlossen – wo immer Homeoffice möglich ist, wird dies so durchgeführt. Publikumsverkehr ist nicht möglich. Telefonisch und per Mail sind wir erreichbar.

Weitere Angebote
Manfred Schüsselin, unser Pfarrer mit der Beauftragung für das Projekt „Wandern plus“ hat eine Hilfe für eine innere Pilgerreise in diesen bewegten Zeiten fertiggestellt, die landeskirchenweit und bis in die Schweiz hinein hohes Aufsehen erregt hat – sie ist unter der Bezirkshomepage www.kirchenbezirk-calw-nagold.de/digital/ abrufbar.

Das Jugendwerk Calw hat auf der Homepage eine Unterseite „anstelle von…“ eingerichtet. Jeden Dienstag und Freitag wird bis zum Ende der Osterferien es einen kurzen Impuls und Gedankenanstoß unter der Rubrik „tu&fri@home“ veröffentlichen. Ab Samstag, 4. April dann wird bis zum Karfreitag unter „X-Weg“ jeden Tag eine Station des ökumenischen Jugendkreuzweg digital aufbereitet. So kann man von Zuhause jeden Tag eine Station, mit liturgischen Texten, Gebeten, Impulsen Fragen und Vertiefungen Zuhause begehen. Neben unseren beiden Angeboten ist auf der Seite auch ein Blog des Landesjugendwerks verlinkt. Dort werden jeden Tag um 10 Uhr jeweils eine Idee für Kinder und für Jugendliche veröffentlicht.

Das Jugendwerk Nagold hat eine sehr kreative Lösung zur Hilfe für Bedürftige in dieser Zeit veröffentlicht. Familien/ Freunde / Nachbarn/ eigentlich jeder – kann bei im Jugendwerk zwei Kisten erwerben, mit Hilfe derer er jemand versorgen kann der auf Hilfe angewiesen ist (Risikogruppe / Bedürftige o.ä.) und so ein „Versorgungspate“ werden. Zu den Kisten gibt es einen Block mit Lebensmittelvordruck, damit die älteren Menschen nur noch die benötigten Lebensmittel ankreuzen müssen bzw. auch ergänzen können. Wie funktioniert das? Gesunden Erwachsenen ist selbst bei einer möglichen Ausgangssperre die Möglichkeit zum beschränkten Lebensmitteleinkauf gegeben. Erwachsene können so die benötigten Lebensmittel einkaufen. Ist der Einkauf zu Hause angekommen können z.B. die Kinder/Jugendlichen die Kiste für Oma & Opa oder den Nachbarn packen, mit einem persönlichen Bild oder Brief ergänzen und die Kiste von den Eltern vor die Tür der betreffenden Person stellen lassen. Für Nachbarn /Bekannte …kann jeweils Individuell etwas Ermutigendes beigelegt werden. Alle Teilnehmer am „Kistenprojekt“ erhalten wöchentlich eine ermutigende Andacht, die sie ausdrucken und der Kiste beilegen können. Mitmachen unter info@ejw-nagold.de

Auf der CHOY-Homepage unserer Jugendkirche hier im Kirchenbezirk Calw-Nagold www.churchofyouth.de finden sich hilfreiche Links, eine „Fundgrube“, die mit Video-Impulsen zur Ermutigung und Klärung beitragen will, sowie die Möglichkeit mit einer Art „virtuellem Tagebuch“, eigene Gedanken, positive Erlebnisse oder Gebete mit anderen anonym zu teilen. Auch gibt es einen kurzen Online-Jugendgottesdienst Sonntagabend zu entdecken.

Und: Die einzelnen Kirchengemeinden bieten vor Ort eine Vielzahl weiterer Angebote – bitte informieren Sie sich vor Ort auf den Homepages Ihrer Kirchengemeinden – wir sind sehr beeindruckt, welche Ideen und welche Angebote derzeit jeweils vor Ort entwickelt werden; danke an alle, die den Glauben an Jesus Christus so derzeit miteinander leben und weitergeben!

Noch ausgewählt landeskirchliche Angebote
Auf der Internetseite www.elk-wue.de/#layer=/gemeindeleben-online werden jede Menge Angebote zusammengetragen und gezeigt, wie Glaube derzeit im Internet gelebt und weitergegeben wird. Klicken Sie sich rein. Für die ganze EKD gibt es eine solche Ansammlung von Anregungen unter www.ekd.de/kirche-von-zu-hause-53952.htm

Ostersonntag 2020 - der wahrhaft "ausgefallene" Gottesdienst

Corona-Zeit 2020. Gottesdienste in der Gemeinde sind verboten - und wir akzeptieren es, weil es nicht um Glaubensfreiheit geht, sondern um unsere Gesundheit und das Leben unserer Gemeindeglieder.

Statt dessen freuen wir uns an zahlreichen Online-Angeboten. Und auch zu Ostern gibt es wieder zahlreiche Gottesdienste - auch aus unserem Kirchenbezirk oder befreundeten Gemeinden.

Aber nicht nur deshalb wird dieser Ostersonntag 2020 als Besonderheit in die Geschichte unserer Kirchengemeinde eingehen - sondern wegen der Art und Weise, wie ein Festgottesdienst ausfallen und doch stattfinden kann:

Ab ca. 8.30 Uhr klangen österliche Choräle vom Fizinalsträssle unterm Buch her über's Tal - Pfarrerin Christa Albrecht und Hans Schmid stimmten die Gemeinde auf das Osterfest ein. Und wie zu allen "ausgefallenen" Gottesdiensten in dieser Corona-Zeit, luden die Glocken ein - aber nicht nur zur häuslichen Andacht, sondern auch in die gar nicht ganz leere Severuskirche, um sich dort ein Osterlicht abzuholen.

Wer sich dorthin auf den Weg machte, war dann überrascht. Die Strecke zur Kirche und zum Altar war mit zahlreichen Stationen gepflastert, an denen die Texten des Gottesdienstes ausgelegt waren und zum stillen feiern einluden. Und auch wenn man nur in der Familie oder zu zweit eintreten durfte, wurde doch jede Gruppe ganz individuell mit Musik vom E-Piano begleitet. Wahrhaft ein "ausgefallenes" Gottesdienst-Erlebnis.