Ostersonntag 2020 - der wahrhaft "ausgefallene" Gottesdienst

Corona-Zeit 2020. Gottesdienste in der Gemeinde sind verboten - und wir akzeptieren es, weil es nicht um Glaubensfreiheit geht, sondern um unsere Gesundheit und das Leben unserer Gemeindeglieder.

Statt dessen freuen wir uns an zahlreichen Online-Angeboten. Und auch zu Ostern gibt es wieder zahlreiche Gottesdienste - auch aus unserem Kirchenbezirk oder befreundeten Gemeinden.

Aber nicht nur deshalb wird dieser Ostersonntag 2020 als Besonderheit in die Geschichte unserer Kirchengemeinde eingehen - sondern wegen der Art und Weise, wie ein Festgottesdienst ausfallen und doch stattfinden kann:

Ab ca. 8.30 Uhr klangen österliche Choräle vom Fizinalsträssle unterm Buch her über's Tal - Pfarrerin Christa Albrecht und Hans Schmid stimmten die Gemeinde auf das Osterfest ein. Und wie zu allen "ausgefallenen" Gottesdiensten in dieser Corona-Zeit, luden die Glocken ein - aber nicht nur zur häuslichen Andacht, sondern auch in die gar nicht ganz leere Severuskirche, um sich dort ein Osterlicht abzuholen.

Wer sich dorthin auf den Weg machte, war dann überrascht. Die Strecke zur Kirche und zum Altar war mit zahlreichen Stationen gepflastert, an denen die Texten des Gottesdienstes ausgelegt waren und zum stillen feiern einluden. Und auch wenn man nur in der Familie oder zu zweit eintreten durfte, wurde doch jede Gruppe ganz individuell mit Musik vom E-Piano begleitet. Wahrhaft ein "ausgefallenes" Gottesdienst-Erlebnis.