Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes (Matthäus 28; 19)

Die Verbreitung des Glaubens an unsern Herrn Jesus Christus ist Auftrag und Verpflichtung für jede Kirchengemeinde. Dies geschiet in vielfacher Weise vor Ort in den Gottesdiensten und der alltäglichen Gemeindearbeit. Genauso wichtig ist uns aber auch die Mission in aller Welt, die oft mit der Linderung akuter Not und Bedürftigkeit einhergeht.

Ja, es wurden über die Jahrhunderte der Missionsgeschichte schwere Fehler begangen. Ereignisse, die wir heute als verbrecherisch beurteilen genauso, wie gut gemeinte und doch schädliche Vorgehensweisen und grobe Mißverständnisse des Auftrages.
Wir sind der Überzeugung, dass solche Fehlentwicklungen heute überwunden sind und wir arbeiten mit Gesellschaften zusammen, die ihrer großen Verantwortung mit der nötigen Sensibilität gerecht werden.

Hier einige Missionsgesellschaften, die wir im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen, zum Beispiel durch die Weiterleitung von zweckgebundenen Spenden und Gottesdienstopfern.  Vielfach bestehen langjährige Verbindungen, die auch durch die Entsendung von Mitarbeitern, oft auch im Rahmen von Kurzzeiteinsätzen, geprägt wurden.

Liebenzeller Mission

Die Liebenzeller Mission ist eine evangelische Missionsgesellschaft. Sie arbeitet als freies Werk weltweit in überkonfessioneller Partnerschaft. Ihre rund 240 Mitarbeiter sind in 26 Ländern der Erde eingesetzt. Sie gründen christliche Gemeinden, bilden aus, sind in medizinischen und sozialen Projekten tätig und helfen in akuten Notlagen. Als gemeinnützige Organisation finanziert sich die Liebenzeller Mission vor allem durch Spenden.

Unsere Kirchengemeinde ist der Liebenzeller Mission traditionell eng verbunden. Wir unterstützen die Arbeit in bevorzugter Weise alljährlich mit Gottesdienstopfern für die Weltmission.

Kinderheim Nethanja Nasapur

Nethanja arbeitet in vier Regionen des indischen Bundestaates Andhra Pradesh und angrenzenden Gebieten mit vier Partnerorganisationen. Diese sind untereinander wiederum zur „Nethanja-Kirche“ zusammengeschlossen. 

1. „United Christian Interior Ministries“
Arbeitsschwerpunkte: Kinderheime und Gemeindeaufbau

2. „Emmanuel Ministries“
Arbeitsschwerpunkte: Medizinische Dienste, Pädagogik, Gemeindeaufbau

3. „Shalom Ministries“
Arbeitsschwerpunkte: Kinderheime, Schul- und Berufsausbildung, Gemeindeaufbau

4. „Nethanja Children Home“
Arbeitsschwerpunkte: Kinderheim, Handwerksausbildung
, Gemeindeaufbau

Kinderwerk Lima

Das Kinderwerk Lima ist eine christliche Hilfsorganisation, die Kindern aus benachteiligten Verhältnissen in Südamerika und Afrika „Chancen fürs Leben“ eröffnet.

Hilfe für Brüder

Der Hilfe für Brüder International e. V. mit Sitz in Stuttgart ist ein Missionsverein, der 1980 im Auftrag der  Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) und der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen  (AEM) gegründet wurde. Er versteht sich als Personaldienst für evangelikal geprägte Kirchen und Hilfswerke in der Dritten Welt. Der Verein zählt zu den überkonfessionellen Missionsgesellschaften.

Mit Co-workers werden junge Christen auf internationale Kurzzeiteinsätze entsandt.

Deutsche Indianer Pionier Mission

Die DIPM versteht sich und ihr Werk als Dienstleister für Gemeinden, damit sie ihren Missionsauftrag vor Ort und weltweit besser wahrnehmen können. Sie engagiert sich intensiv unter indigenen Völkern in Brasilien und Paraguay.  Neben der Hilfe in existenziellen Nöten ist die Unterweisung der indigenen Christen in biblischer Lehre und die Befähigung zum eigenverantwortlichen Gemeindebau Schwerpunkt ihres Dienstes.