Der Herr denkt an uns und segnet uns (Psalm 115, 12)

Schulgottesdienste

Nirgendwo wird es sichtbarer, ob die Kirche einen wertvollen Beitrag zu einer pluralistischen Gesellschaft leistet, als an unseren Schulen. Nur wenn die christliche Botschaft Antworten auf die Fragen der Zeit hat und wenn wir das auch glaubwürdig leben, werden wir dort akzeptiert. Wie sonst ließe sich der Ressourceneinsatz für evangelischen Religionsunterricht oder der Einfluss auf andersgläubige und konfessionslose Kinder gesellschaftlich rechtfertigen? Wir sind dankbar, dass dies in Schwandorf gelingt und wir eingeladen sind, hier mitzuarbeiten. 

Wir sind dankbar für die gute Zusammenarbeit mit und in unserer Grundschule, die sich u.a. auch in den Gottesdiensten zeigt, die wir mit Schülern, Lehrerinnen und Lehrern feiern dürfen. Schön, dass die Lehr- und Lerngemeinschaft auch als Gemeinde zusammenfindet und das an besonderen Tagen im Jahreslauf auch ganz bewusst feiert. 

Schulgottesdienst am 19. Juli 2018

In froher Erwartung, heute einmal eine ganz andere Art von Reli zu erleben, marschieren die Dritt- und Viertklässler um 7.35 Uhr in die Kirche. Zuerst fliegen die Schultaschen mitsamt den Fahrradhelmen in die Ecke, wird Mikro und Keyboard aufgebaut, die Gottesdienstblätter verteilt und geübt: Eingangsgebet und Fürbittengebet. In welcher Höhe muss das Mikro sein, wie dicht darf oder muss ich ran, wie spreche ich so, dass man mich auch versteht? Gar nicht so einfach, wie sich das liest. Und die ersten von den Erst- und Zweitklässlern schauen auch schon ab 8.02 durch die Kirchentür. Wie gut, dass Frau Bechtold als Vize-Mesnerin da ist und den Laden im Griff hat: ob ohne sie die Kerzen angezündet worden wären, die Glocken rechtzeitig geläutet hätten und neugierige Mitschüler freundlich gebeten worden wären, vor der Tür zu warten, bis es soweit ist? Wohl kaum!

Pünktlich um 8.10 Uhr läuten die Glocken zusammen und laden fünf Minuten lang zum Sommerabschluss-Schulgottesdienst am Donnerstag, 19. Juli, um 8.15 Uhr ein. Erwartungsvoll stürmen die Erst- und Zweitklässler die Kirche. Mit Psalm und Liedern, die alle im Reli gelernt haben, wird der Gottesdienst fröhlich gefeiert. Die „Großen“ staunen, was die „Kleinen“ ihnen alles zur Geschichte des Josef anhand von Bildern erzählen können. Endlich hören auch alle den Schluss dieser Geschichte: Gott sei Dank ein Happy End! Nach einer langen und ganz schön spannenden Geschichte versöhnen sich Josef und seine Brüder. Und im Gebet denken alle an die Dritt- und Viertklässler, die nach dem Schulgottesdienst direkt nach Nagold zur Fahrradprüfung fahren.

Nach den verdienten Sommerferien treffen wir uns am Freitag, 14. September, um 9.00 Uhr zum Gottesdienst zum Schulanfang - falls sich jemand fragen sollte, warum am hellichten Freitagmorgen im September die Glocken dreimal läuten…

Schulgottesdienst zu Ostern 2018

Eingeladen vom Glockengeläut, trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule, gemeinsam mit ihren Lehrkräften zum Ostergottesdienst in der Severuskirche in Oberschwandorf. Pfarrerin Albrecht führte dabei durch den Gottesdienst und vermittelte, untermalt durch Bilder, die Ostergeschichte. Unterstützt wurde sie von den Schülerinnen der 3. und 4. Klasse. Diese hatten ihr Mitwirken bereits im Vorfeld im Religionsunterricht geplant und geübt.