Sagt euren Kindern davon, und lasst's eure Kinder ihren Kindern sagen und diese wiederum ihren Nachkommen (Joel 1,3)

Bärengruppe zieht in die (Schul-)Welt - Abschiedsgottesdienst am 23.07.2019

Die Bärengruppe verabschiedete sich im Gottesdienst am 23. Juli 2019 von ihrem Oberschwandorfer Kindergarten.

„In dr Kirch hot Orgel gschpielt…“ ODER Orgelführung für Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 der Grundschule Oberschwandorf

Mal ein bisschen ein Unterricht anderer Art. Der Wunsch der Schülerinnen und Schüler, im Religionsunterricht nebst einer Kirchenbegehung mit allen Sinnen die Orgel näher kennenzulernen, wird am 16. Juli erfüllt.

Froh und erwartungsvoll treffen sie ab 7.40 Uhr an der Severuskirche ein. Die Schulranzen werden unten im Kirchenraum abgestellt und es geht mit Schuhgetrappel die Treppe zur Empore hinauf und in die Bänke nebst der Orgel. Zu Gast und extra an diesem Morgen dafür aus Nagold angereist ist Kirchenmusik-direktor und Bezirkskantor Peter Ammer. Wie immer starten wir mit der Andacht mit Singen und Psalm und Herr Ammer begleitet die Wunschlieder der Kinder auf der Orgel: „Gott gab uns Atem“ mit Kirchenblick und „Gelobt sei Gott im höchsten Thron“ mit reihenweise abwechselndem Aufstehen zum Halleluja.

Herr Ammer hat mehrere „Blockflöten ohne Fingerlöcher“ dabei und nach einer Einführung geht es zum „Wettblasen“. Wer schafft es am längsten?

Und alle haben die Sekunden laut mitgezählt…

Gespannt folgen die Schülerinnen und Schüler dem Vortrag in Worten und Musik und staunen, was so eine Orgel alles kann. Die Fußpedale jedenfalls haben es ihnen angetan.

Doch damit nicht genug. Nun dürfen sie selbst spielen. Alleine – und Marie rockt die Orgel auf den Manualen, so dass Herr Ammer alle Hände voll zu tun hat, um zu registrieren und gelegentlich mit den Fußpedalen zu ergänzen – zu dritt, denn Herr Ammer kann hervorragend alle koordinieren, ganz gleich, ob klaviererfahren oder nicht – zu viert, und jeder bekommt die Aufgabe, einen bestimmten Ton zu finden und dann zu hören, was Herr Ammer mithilfe der Registrierung daraus entwickelt.

Das Coolste aber kommt zum Schluss: alle spielen gleichzeitig die Orgel. Und nun brauchen wir - nebst Reli und Musik - Mathe! Wie viele Hände spielen die Tasten? Wie viele Finger könnten theoretisch zum Einsatz kommen?

Unglaublich, aber nach dem Wunschlied „When Israel was in Egypt’s Land“ ist es schon Zeit, um die Siebensachen zu packen und zur Schule zu gehen. Ein ganz herzliches Dankeschön an KMD Peter Ammer für seine Zeit und die coole Orgeleinführung.

Doch lassen wir die Schülerinnen und Schüler selbst zu Wort kommen:

„Das hat viel Spaß gemacht!“ - „Es war lustig.“

„Wir haben sogar was gelernt.“ - UND WAS?

„Wie man auf einer Orgel spielt. – Dass es Orgel schon vor Jesus Christus gab. – Dass es Flöten gab, die der Orgel ähnlich sind. – Dass Menschen Flöten zusammengeklebt haben, bis es so langweilig war, dass sie eine neue Variante erfunden haben. – Dass manche Flöten aus Zink sind. – Dass die erste Orgel aus zwei Eimern Wasser bestand und es zwei Eimer drüber gab, die man abwechselnd runtergedrückt hat. – Dass die erste Orgel bei den Römern im Circus stand, dann im Königsschloss und dann hat ein Priester oder Papst gesagt, dass es das auch in der katholischen Kirche geben soll. – Dass die Leute gerne im Gottesdienst waren, trotz vier bis fünf Stunden Stehen! – Dass die Kirche das größte Gebäude war und man darin stehen und laufen konnte. – Dass es in Nagold eine Pfeife mit fünf Metern gibt, in die kein Mensch reinblasen kann.“

Und das FAZIT?

„Cool, dass man die Orgel nun ein bisschen kennt.“

„Das Beste war, dass wir alle auf der Orgel spielen durften.“

„Richtig cooler Unterricht! Können wir jeden Dienstag Orgel spielen?“

Kinder läuten die Kirchenglocken

© Bericht und Bilderquelle: Kindergarten Oberschwandorf

© Bericht und Bilderquelle: Kindergarten Oberschwandorf

Am Mittwoch, den 15.11.2017, durften die „Bärentreffkinder“ des Kindergarten Oberschwandorf einen kleinen Ausflug machen.
Passend zum Jahresthema „Unser Dorf“ besichtigten die Kinder zusammen mit ihren Erzieherinnen die Kirche in Oberschwandorf. Die Kinder wurden von Ulrich Hölzle freundlich begrüßt, und mit viel Zeit und Geduld beantwortete er alle Fragen der Kinder rund um die Kirche.
Als besonderes Erlebnis durften alle Kinder, die wollten, noch hoch hinauf auf die Treppen bis zu den Kirchglocken hochsteigen. Mit großen Augen wurden die Glocken bestaunt, und Herr Hölzle wusste viele interessante Dinge darüber zu berichten.
Als Highlight ließ er extra für die Kinder noch die großen Kirchenglocken läuten!
Herzlichen Dank für den spannenden Vormittag!

Bericht und Bilderquelle: Kindergarten Oberschwandorf