Wir haben mancherlei Gaben nach der Gnade, die uns gegeben ist. (Römer 12, 6)

und jetzt ganz konkret: wo kann ich mitarbeiten?

Ganz sicher haben Sie Ihre ganz eigenen Gaben, die Sie einbringen können und vielleicht auch persönliche Anliegen, für die Sie sich engagieren möchten. Und ganz sicher gibt es in unserer Gemeinde oder in unserem Netzwerk sinnvolle Möglichkeiten, wie Sie das tun können - auch in Ihrem zeitlichen Rahmen. Generell gilt: wo immer Unterstützung, Ausbildung oder Einarbeitung nötig ist, gibt es dafür Möglichkeiten. Deshalb einfach mal mutig drauf zu …
Hier einige Beispiele, die auch für uns als Gemeinde aktuell besonders wichtig sind:

  • Mitarbeit oder (Mit-)Leitung in der Kinder- und Jugendarbeit
    • Wer hätte Freude daran, ins Leitungsteam für die Jungschar einzusteigen? Dafür bräuchte man regelmäßig Zeit am frühen Freitagabend und noch ein paar Stunden für die Vorbereitung der eingeteilten Abende. Wem der Umgang mit jungen Menschen (3. Klasse bis zur Konfirmation) Spaß macht und wer mithelfen will, ihnen die Grundlagen für ein gesundes Glaubensleben zu legen, ist herzlich zur Mitarbeit eingeladen.
    • Aber auch in der nächsten Altersgruppe ab Konfi-Alter würden wir uns freuen, wenn Sie in die Mitarbeit oder gerne auch Leitungsverantwortung für den Jugendkreis „JUKS“ einsteigen.

  • Mitarbeit im Redaktionsteam für den Gemeindebrief (oder vielleicht auch für diese Homepage?)
    Wer hat Lust zu schreiben, aus der Gemeinde und darüber hinaus zu berichten? Die Menschen aus unserer Gemeinde wollen informiert sein und am Erleben der anderen teilhaben. Toll, wenn Sie dazu beitragen.
    Der Gemeindebrief erscheint dreimal im Jahr. Es gibt also ein paar wenige Zeitpunkte im Jahr, in denen es etwas mehr zu tun gibt. Mitarbeit ist aber auch genauso mit unregelmäßigen Einzelbeiträgen möglich.

  • Besuchsdienst.
    • Der regelmäßige Besuch von Senioren zuhause oder in den umliegenden Alten- und Pflegeheimen ist eine gefragte und wichtige Tätigkeit für Ehrenamtliche. Gemeinsam Zeit verbringen, Kaffee ausschenken, vorlesen oder einfach nur zuhören - die Begegnungen sind meist für alle eine Bereicherung des Alltags
    • Das gilt umso mehr für den Besuch kranker Menschen, die besondere Zuwendung aus unserer Gemeinde brauchen.
    • Daneben gibt es die Geburtstagsbesuche bei unseren betagten Senioren.


Keine Sorge - wir lassen Sie bei dieser Aufgabe nicht allein! Die Besuche werden koordiniert, Sie werden darauf vorbereitet und anfangs auch begleitet. Und im Team besteht auch immer die Möglichkeit, entweder alleine oder zu zweit hinzugehen.
Der Zeitaufwand richtet sich ganz nach Ihren Möglichkeiten.

  • Und noch einmal Besuchsdienst.
    Ganz wichtig und bisher leider völlig vernachlässigt ist die Begrüßung unserer Neubürger. Wäre es nicht schön, ein paar Wochen nach dem Umzug nach Ober- und Unterschwandorf einen kurzen, freundlichen Besuch von der Kirchengemeinde zu bekommen? Vielleicht mit einer kleinen Übersicht über die Angebote, regelmäßigen Termine und Ansprechpartner der Gemeinde?

  • Mitarbeit bei Bauprojekten. Hier geht es immer wieder ganz praktisch „zur Sache“. Egal ob es um den Bau eines Gartenhäuschens, die Renovierung des Jugendraums oder Reparaturarbeiten auf der Kirchenbühne geht – hier sind die Handwerker und Techniker der Gemeinde gefragt. Die Projekte sind meistens überschaubar und auf wenige Stunden begrenzbar – aber wir haben auch schon große gestemmt, wie z.B. den Dachausbau nach dem Schulbrand oder die neue Heizungsanlage und das WC in der Kirche. Zu tun gibt es immer was – mal alleine oder in der Mannschaft. Wer Lust hat, ist herzlich eingeladen.

  • Was uns dabei sehr helfen würde, wäre die Bildung eines Bauausschusses. Die Aufgabe wäre eine jährliche „Bauschau“ an Kirche und Gemeindehaus. Wo stehen Reparaturen an? Was sollte gemacht werden? Und die Festlegung der Vorgehensweise bei größeren Projekten und deren Planung bzw. Überwachung. Dies liegt grundsätzlich in der Zuständigkeit des Kirchengemeinderates – der aber aktuell seine Stärke weniger im bauhandwerklichen Bereich hat ;  ) 
    Wer kann sich vorstellen, hier mitzuarbeiten?

  • Die Aufgabe des Kirchengemeinderats ist die Leitung der Kirchengemeinde. Hier trägt man in besonderem Maße Verantwortung für die geistliche und strukturelle Entwicklung der Gemeinde. Es ist uns wichtig, dass die Zusammensetzung auch Spiegel unserer Gemeindestruktur ist. Es wäre also völlig falsch zu denken, dass man "da nicht reinpasst". Genau das könnte ja besonders wertvoll sein.
    Der KGR hat i.d.R. einmal monatlich Sitzung und es hat sich bewährt, dass die Mitglieder sich meist noch besonders um eine bestimmten Aufgabenbereich kümmern. Größere Projekte etc. werden i.d.R. in einen Unterausschuss ausgegliedert. Der Kirchengemeinderat wird für 6 Jahre gewählt, das nächste Mal am 1. Advent 2019. Außerdem gibt es schon vorher die Möglichkeit von Zu- und Nachwahlen - aktuell gibt es noch zwei freie "Plätze".

Daneben gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten, wie zum Beispiel:

  • Schriftlesung im Gottesdienst
  • Austragen von Gemeindebriefen
  • Mitarbeit bei Veranstaltungen wie Frauenfrühstück, Kaffee-Nachmittagen usw.
  • Kuchenspenden
  • Durchführung von Ständerlingen nach dem Gottesdienst
  • Mitarbeit an Seniorennachmittagen
  • Mitarbeit oder auch (Mit-)Leitungsaufgabe in den bestehenden Gruppen und Kreisen
  • … und vieles, vieles mehr.

Sie haben ein ganz eigenes Projekt? Wieso nicht!